Bernd Ruf und die Staatskapelle Halle begeistern das Publikum bei den Filmmusiktagen Sachsen-Anhalt

04.11.2016

Das komplett ausverkaufte Steintor-Varieté wurde Zeuge einer beeindruckenden Vorstellung verschiedenster französischer Filmmusik-Kunst. Bernd Ruf führte durch einen Abend, angereichert mit echtem Hollywood-Charme. So schrieb der MDR augenzwinkernd bereits von "Hallewood".

Der Oscar-Preisträger Stephen Warbeck (Suite aus „Shakespeare in Love“) war ebenso zu Gast, wie der französische Regisseur Laurent Eyquem, der die Musik aus seinem neuen Film "USS Indianapolis" (mit Nicolas Cage) präsentierte.

Wenn man über den Abend in Halle schreibt, kommt man an dem Namen Éric Serra nicht vorbei. Kaum ein Filmmusik-Produzent aus Frankreich konnte Hollywood so sehr seinen Stempel aufdrücken. So produzierte er den Soundtrack zu Filmen wie "Das Fünfe Element", Leon Der Profi oder schrieb die Musik zu dem James Bond Klassiker "Golden Eye". Für sein Werk erhielt er die persönliche Ehrung der Filmmusiktage. Ebenso erhielt Jazz-Saxophonisten Klaus Doldinger den Ehrenpreis des DEUTSCHEN FILMMUSIKPREISES für sein Lebenswerk.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben